Aufreihmaterialien zum Schmuck auffädeln

Möglichkeiten Schmuck zusammenzuführen

War das Schmuckhandwerk noch vor wenigen Jahrzehnten allein den Händen der Gold, Silber und Edelstein verarbeitenden Kunsthandwerker vorbehalten, so hat sich bis heute aus der Herstellung von schmückenden Accessoires (insbesondere der Herstellung von Modeschmuck) ein umfangreicher, kunterbunter Hobby-, Bastel- und Freizeitmarkt entwickelt.

In fast allen Bastelgeschäften findet der interessierte Bastler von Schmuck eine Vielzahl von Materialien für die Herstellung hübscher Schmuckstücke in Form von Aufreihmaterialien, Verschlüssen, Perlen und figürliches Zubehör wie Kreuze, Tropfen, Sterne, Blumen, Herzen und andere. Selbst Holzstücke, Federn und andere Materialien können für die Verarbeitung von Schmuck verwendet werden.

Üblicherweise werden für die Herstellung von Schmuck aller Art Perlen, einfache Formen aus diversen Materialien wie Edelsteinen, Holz, Glas, Metall, Filz und vieles mehr genutzt. In unzähligen Farben und Formen stehen in den Bastelgeschäften entsprechend ganze Regale mit Perlen dem Bastler zur Verfügung: Glasperlen, Strasssteinchen, Edelsteinsplitter und -perlen, Wachsperlen, Roccailles, Stäbchen und andere lassen kaum Wünsche offen. Damit aus diesen Zubehörteilen jedoch hübsche Schmuckstücke wie Ketten und Armbänder werden, bedarf es zusätzlicher Hilfsmittel wie den Aufreihmaterialien.

Perlseide und Schmuckdraht

Als verbreiteteste Variante ist im Handel entsprechende Perlenseide in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Daneben erfreuen sich auch Schmuckdraht (ebenfalls in verschiedenen Stärken), Seiden-, Satin- und Lederbänder oder auch Bänder, Kordeln und Schnüre aus Kunst- und Naturmaterialien großer Beliebtheit. Auch Gummibänder sind bei der Herstellung von Schmuck, beispielsweise bei Armbändern, sehr begehrt, da sie die aufwendige Anbringung von Kettenverschlüssen vereinfachen.

Auf diese und viele andere Aufreihmaterialien können die Perlen oder anderweitig gewählte Schmuckmaterialien dann aufgefädelt werden. Diese Bänder und Schnüre können sowohl einfach als auch mehrfach gleichzeitig für ein Schmuckstück genutzt werden, beispielsweise für eine Kette mit mehreren Reihen, die verschiedene Längen beinhalten sollen.

Knoten setzen bei Perlenschmuck

Damit der Schmuck nach dem Geduld aufwendigen Auffädeln nicht gleich wieder auseinander fällt, ist es dabei gerade bei Schmuckstücken mit Perlen notwendig, nach jeder aufgefädelten Perle einen Knoten anzubringen. Die Knoten halten dabei  an der späteren Kette nicht nur die aufgefädelten Perlen an ihrem Platz, sondern verhindern bei einer Beschädigung der Kette, dass alle Perlen durch die Gegend kullern. Die Knoten können entweder sehr dicht an die Perlen gesetzt werden oder mittels entsprechender Abstandhalter (spezielle, kleine Perlen, welche dekorativ zwischen die Hauptperlen gesetzt werden und diesen somit mehr Geltung verschaffen) verdeckt werden. Weitere Informationen hierzu gibt es unter » Perlen knoten.

Des weiteren werden Verschlüsse benötigt, damit das Schmuckstück später ohne viel Aufwand an- sowie ausgezogen werden kann, falls die angedachte Kette aufgrund ihrer Länge nicht über den Kopf passt. Diese Verschlüsse werden an beiden Seiten der aufgefädelten Perlenreihen mittels einem Knoten oder einem Klemm-Mechanismus befestigt.