Schmuckdesign Schweizer

Der Weg zur Handwerkskunst

Die Ausübung einer schmuckverarbeitenden Tätigkeit war von der heutigen Schmuckdesignerin nie geplant. Alleine der Zufall war es, der in Ihr 1994 das Interesse an der Schmuckherstellung, Schmuckverarbeitung und am Schmuckdesign weckte. Die damals junge Mutter wurde von einem Juwelier um Mithilfe in dessen Unternehmen gebeten. Diese Nebenbeschäftigung bot ein interessantes Nebeneinkommen, deshalb nahm sie das Angebot gerne an.

In Juweliertätigkeiten wie das Vorbereiten von Gusswachsen für den Goldschmied und die Bearbeitung von Schmuckreparaturen, erkannte sie sehr schnell den Spass und die Freude am Schmuckdesign und an der Halskettenherstellung, was dort dann auch zu ihrem Aufgabenschwerpunkt wurde. Die Zusammenstellung von Edelsteinketten oder Perlenketten aus den verschiedensten Mineralien und Farben, teilweise kombiniert mit Perlen in ausgefallenen Formen, war immer wieder auf´s neue eine Herausforderung.

Ihre Schmuckdesign-Ideen können bei den unendlichen Edelsteinarten, Formen und Grössen überhaupt nicht zuende gehen, und genau das macht den Spass an der Halskettenherstellung aus, es wird nie langweilig. Zudem können noch Edelmetalle kombiniert werden, was die Möglichkeiten erweitert. Leider konnte die heute selbstständige Schmuckdesignerin unter der Regie Ihres damaligen Arbeitgebers nicht alle Ideen so umsetzen, es gab Stil- und Materialvorgaben, die sich mit ihrer künstlerischen Kreativität widersprachen. Der Weg in die Selbstständigkeit war beschlossen.

Die Arbeitsmethoden der Schmuckdesignerin

Viel benötigt die Schmuckdesignerin nicht für die Halskettenherstellung. Werkzeuge werden nur wenige benötigt. Alles andere ist in der Tat reine "Handarbeit". Dagegen sind Geduld und hohe Fingerfertigkeit absolut unabdingbarl. Dies wird vorallem deutlich, wenn man die Schmuckdesignerin z.B. beim Perlen knoten beobachtet. Unglaublich rasant und flink, wird hier vor und nach jeder einzelnen Perle ein kleiner Knoten gesetzt, und der bereits fertig geknotete Teil muss mitsamt den Perlen immer wieder durch die Fadenschlaufe geführt werden, was nicht leicht ist.

Dabei müssen die Knoten möglichst sauber und gleichmäßig an den Perlen anliegen. Bei der Halskettenlänge kommt es darauf an, ob die Halsketten eher weit oder eng anliegend getragen werden. Dies hängt von der Art der Halskette, aber auch vom Halsumfang des Trägers ab. Eine individuelle Anpassung nach Kundenwunsch ist daher unabkömmlich.

Der persönliche Stil

Zitat: "Kreativität ist kein lernbares Schulfach, sondern eine Gabe Gottes...."

Wer vielleicht selbst schon einmal versucht hat Schmuckelemente so miteinander zu kombinieren, dass daraus eine ansprechende Halskette entsteht, hat sicher festgestellt dass hier ein ausgeprägter Ideenreichtum gefragt ist. Diese notwendige Kreativität für die Anwendung im Schmuckdesign kann man sich aber nicht aneignen. Entweder man hat sie, oder hat man sie nicht. Die Möglichkeiten sind bei der Unzahl an Edelsteinarten, Farben und Formen eigentlich fast unbegrenzt. Allerdings passt nicht jeder Stein zum anderen, nicht jede Farbe zu jeder anderen.

Das Endergebnis einer solchen Zusammenstellung hängt vom persönlichen Stil ab. Nicht jeder Stil kommt aber gleich gut an. Die Halsketten von Schmuckdesign Schweizer sind sehr vielseitig. Von einer schlichten Perlenkette bis hin zu wilden auffälligen gemischten Edelstein-, Edelmetall- und Perlen Kreationen ist alles dabei. Wer im Angebot symethrische Aufteilungen sucht, findet diese genauso wie asymethrische. Genau das ist der Stil von Schmuckdesign Schweizer: "Nichts ist unmöglich....!"

Ihre Werke

Fast alle hier in diesem Schmuck- und Schmuckdesign Informationsportal gezeigten Schmuckwaren, stammen aus der Herstellung von Schmuckdesign Schweizer.